Beuron

Beuron wurde erstmals 861 im Besitzverzeichnis des Klosters St. Gallen als "Purron" erwähnt. Die bekannte Benediktinererzabtei ist der Mittelpunkt von Beuron. Das Ziel unzähliger Wallfahrer ist die barocke Klosterkirche mit der im sogenannten Beuroner Kunststil wunderbar ausgemalten Gnadenkapelle.

Touristinformation Beuron
Rathaus Hausen im Tal
Kirchstr. 18
Tel.: 0 75 79 / 92 10 0
Fax: 0 75 79 / 92 10 25
info@beuron.de
www.beuron.de

Nach der Chronik von Andechs erscheint Hausen (der Verwaltungssitz der Gemeinde Beuron inmitten des Naturparks Obere Donau) schon um 1020 als Rittersitz; zur Herrschaft gehörten die Dörfer Hausen und Neidingen. Hier sind auf engem Raum auffallend viele mittelalterliche Burgruinen (Wagenburg, Hausen, Falkenstein) zu sehen. Auf Schloss Hausen saß im Mittelalter ein Ministerialengeschlecht, dem der Minnesänger "Friedrich von Husen" entstammte. Das Donautal wird aber am markantesten überragt vom in fürstenbergischem Privatbesitz befindlichen Schloss Werenwag, auf dem im 13. Jahrhundert der Minnesänger Hugo von Werenwag lebte. Der Ortsteil Thiergarten ist eine Gründung des Grafen Wilhelm von Zimmern. Einzigartig steht hier, neben einem Hammerwerk, die kleinste Basilika Europas beim Käppelerhof.

Das traditionsreiche Kloster, ein Zentrum von Kunst und Wissenschaft, liegt in einer ehemaligen hohenzollerischen Exklave im bizarren Felsental des Donaudurchbruchs durch die Schwäbische Alb.

Anreise:

Benediktinererzabtei Beuron

Das Kloster Beuron bildet mit seiner barocken und vom "Beuroner Stil" geprägten Bausubstanz, seinen Kunstwerken und Urkunden ein wichtiges Denkmal im Südwesten Deutschlands.

Das kostbare Kulturgut wird ergänzt durch die umfangreiche Klosterbibliothek und das international bekannte Vetus Latina Institut.

St. Maurus-Kapelle

Einige Kilometer von Beuron aus donauabwärts liegt die St. Maurus-Kapelle, ein Paradebeispiel für den Beuroner Kunststil.

Schloss Werenwag

Hoch oben thront das mittelalterliche Schloss im Donautal. Es wurde um 1100 erbaut.

Haus der Natur Obere Donau

Das Haus der Natur im Bahnhof Beuron hat ein großes Veranstaltungsprogramm mit Ausstellungen, Vorträgen, Seminaren und geführten Wanderungen. Der von Mai bis Oktober an Wochenenden und Feiertagen auf der Donautalstrecke verkehrende Naturpark-Express bringt die Wanderer und Radfahrer zusätzlich zu den Regelzügen auf der Donautalbahnstrecke mitten hinein in die Schönheiten des Naturparks Obere Donau.