Historischer Stadtrundgang HechingenThemenweg

Hohenzollern, wo man hinblickt. Hechingen ist nicht nur wegen seiner Nähe zur Burg Hohenzollern bekannt. Die Innenstadt beeindruckt mit historischen Gebäuden, Villen und Gärten.

Zur Kartenansicht

1. Stiftskirche St. Jakobus

Einer der bedeutendsten klassizistischen Sakralbauten in Schwaben. 1783 unter Fürst Josef Wilhelm errichtet.

2. Rathaus mit Brunnen

Das 1958 erbaute Rathaus hatte seit 1510 fünf Vorgängerbauten. Der Brunnen zeigt die Stadtgeschichte in vielen Reliefs.

3. Neues Schloss

Klassizistischer Neubau an der Stelle der abgerissenen "Friedrichsburg", des von 1577-1595 von Graf Eitelfriedrich I. von Hohenzollern-Hechingen erbauten vierflügligen Renaissance-Schlosses

4. Altes Schloss, heute Hohenzollerisches Landesmuseum

Das Hohenzollerische Landesmuseum dokumentiert die Geschichte und Kunstgeschichte der ehemaligen hohenzollerischen Lande. Die reichen Bestände gehen zurück auf die seit 1896 entstandene Hohenzollerische Landessammlung. Zu sehen ist u.a. das reiche bronzezeitliche Doppelgrab aus der Zeit um 1000 v. Chr., das 1927 in Gammertingen entdeckt wurde. Die kirchliche Kunst ist durch zahlreiche Statuen und Gemälde vertreten, z.B. den sogenannten Laizer Apostel (um 1330) oder die berühmten Kreuzwegstationen des Bildhauers Joachim Taubenschmidt (16. Jh.). Audio-visuell präsentiert wird die „Hohenzollerische Hochzeit“ (1598), eines der glanzvollsten gesellschaftlichen Ereignisse der Renaissance im deutschen Südwesten.
Regelmäßig ergänzen Sonderausstellungen das Programm des Museums.

5. Unterer Turm

Teil der ehemaligen Stadtbefestigung. 1579 erbaut durch Eitelfriedrich.

6. Synagoge

In einer ständigen Ausstellung wird in der 1767 erbauten, 1938 zerstörten und 1986 restaurierten, ehemaligen Synagoge am Beispiel von Biographien Hechinger Juden die Geschichte der jüdischen Gemeinde vom Mittelalter bis zur Vernichtung im Jahr 1941 gezeigt.

7. Evangelische Johannes-Kirche

1857 von König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen erbaut. 1862 durch Königin Augusta und 1906 durch Kaiser Wilhelm II. ausgestattet.

8. Stadthalle „Museum”

9. Villa Eugenia

1788/89 durch Fürst Joseph Wilhelm als Lustgartenhaus erbaut. Die Seitenflügel wurden 1833 angefügt. 2007 nach Sanierung Nutzung als Kultur- und Tagungszentrum.

10. Kneippanlage im Stadtgarten

Die Kneippanlage ist ein Kleinod der Erholung inmitten im Zentrum der Stadt, schön gelegen im Stadtgarten Hechingen in unmittelbarer Nähe zum im englischen Stil angelegten Fürstengarten. Die Anlage dient Kneipp-Anwendern und Erholungssuchenden gleichermaßen zur Gesunderhaltung und bietet ein Kneipptretbecken, einen Brunnentrog für Armbäder, einen angelegten Kräutergarten, sowie eine Wiese zum Trockenlaufen der Füße.

11. Oldtimer-und Kalendermuseum

Das Oldtimermuseum Zollernalb wurde im Juni 2009 eröffnet. Auf über 1.800 qm Fläche wird den Besuchern die Welt der mobilen Fahrzeugentwicklung ab 1886 gezeigt. Die Geschichte von Autos, Motorrädern und Traktoren wird auf beeindruckende Weise in Wechselausstellungen dargestellt. In der Museumswerkstatt bekommen die Besucher Einblicke in den Aufbau einzelner Fahrzeugteile. Verschiedene Veranstaltungen rund um den Oldtimer machen einen Besuch im Museum immer wieder zum Erlebnis.
Im integrierten Kalendermuseum werden den Besuchern Kalender aus allen Zeitepochen gezeigt. Die internationale Sammlung umfasst rund 13.000 Kalender aus vier Jahrhunderten. Vom einfachen Scheckkarten- bis zum aufwändigen 3D-Kalender reicht die Bandbreite der Ausstellungsstücke.

12. St. Luzen

Renaissance-Kirche von europäischem Rang. Ein Besuch lohnt sich im Dezember und Januar ganz besonders. Dann ist dort die barocke Weihnachtskrippe aufgebaut, die im süddeutschen Raum einmalig ist. Die Figuren stammen zum Großteil aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und sind Stück um Stück mühevoll restauriert worden.

Anreise:

Stadt Hechingen
Kirchplatz 12
72379 Hechingen
Telefon 07471-940-211 bis -214
Fax 07471-940-210
btb@hechingen.de
www.hechingen.de